AG Organisationen

Unternehmenskooperationen werden vor Ort mit Leben erfüllt. Das funktioniert am besten mit einem „Kümmerer“, der praktische Impulse gibt und Projekt-Angebote macht, die einen einfachen Einstieg ermöglichen. Diese Aufgabe übernehmen freie Träger der Jugend- und Sozialarbeit, Freiwilligenagenturen, Bürgerstiftungen, Wohlfahrtsverbände und weitere gemeinnützige Organisationen, die in ihrer Stadt neue Formen der Kooperation von Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und der öffentlichen Verwaltung erproben oder entwickeln wollen.

In einer „AG Unternehmenskooperation“ tauschen diese Organisationen seit November 2004 in unregelmäßigen Abständen Erfahrungen mit Projekten und Initiativen im Land Brandenburg wie mit ihren Kooperationsprojekten vor Ort aus. Einige Aktivitäten des Runden Tisches werden gemeinsam mit Mitgliedern der AG durchgeführt, konkrete Vorschläge aus der AG - wie z.B. zum Sozialen Lernen von Auszubildenden oder die landesweiten Tagungen "Zusammen für Brandenburg" - werden von UPJ am Runden Tisch eingebracht. Einige Organisationen kooperieren in einzelnen Projekten mit Unternehmen des Runden Tisches oder koordinieren die lokalen Engagement-Marktplätze in Brandenburg.

An Treffen der AG Unternehmenskooperation haben bislang die Freiwilligenagenturen in Brandenburg, Cottbus, Frankfurt (Oder), das Amt Brück, die Bürgerstiftung Barnim Uckermark, der Caritasverband Berlin-Brandenburg, iq consult, JOB eV, das Jugendbildungszentrum Blossin, der Verein JuSeV, der Sozialservice Belzig und die IHK Potsdam teilgenommen.

Weitere Informationen

Sie haben Interesse an weiteren Informationen oder würden gerne in der Arbeitsgruppe mitwirken?

Organisationen und Kommunen, die neue Kooperationen entwickeln und verstetigen wollen, werden in einem Tagesworkshop auf diese Aufgabe vorbereitet. Termine und Programm

Ihr Ansprechpartner bei UPJ:
Dr. Reinhard Lang