Arbeitsweise

Der Runde Tisch tagt seit Herbst 2003 halbjährlich,
jeweils im Frühjahr und im Herbst für einen halben Tag bei einem der mitwirkenden Unternehmen. Bei den Treffen werden Erfahrungen mit durchgeführten Projekten ausgetauscht, Anregungen gegeben und neue Aktivitäten vereinbart, über die beim folgenden Treffen berichtet wird.

Zu jedem Treffen wird per Email eingeladen. Die Agenda wird gemeinsam mit mitwirkenden Unternehmen festgelegt. Die Treffen und der Status zu den einzelnen Aktivitäten werden dokumentiert, um den Erfahrungsaustausch effektiv zu gestalten.

Von Zeit zu Zeit nehmen neben den operativ verantwortlichen Personen aus den Unternehmen auch "Entscheider" (Vorstände, Geschäftsführungen, Führungspersonen) am Treffen des Runden Tischs teil. Hier werden Schwerpunkte der Arbeit und gemeinsame Initiativen diskutiert und abgestimmt.

Der Runde Tisch ist offen für weitere Mitglieder. Angesprochen sind engagierte und interessierte Personen aus Brandenburger Wirtschafts-Unternehmen, die bereit sind, in ihrem jeweiligen Umfeld aktiv zu werden, ihre Erfahrungen einzubringen, und die sich zur Beachtung der vom Runden Tisch entwickelten Leitlinien verpflichten. Diese Leitlinien gelten sowohl für die Treffen am Runden Tisch als auch für die Aktivitäten der Mitwirkenden:

  • Durch unsere Aktivitäten fördern wir das soziale Lernen und vermitteln demokratische Werte.
  • Wir bringen uns mit großem Engagement ein und handeln unternehmerisch mit hoher Qualität.
  • Wir arbeiten verlässlich, partnerschaftlich, team- und zielorientiert.
  • Wir machen unsere Leistungen der Öffentlichkeit transparent.
  • Wir sehen uns in der Verpflichtung, aktiv gesellschaftliche Veränderungen zu mehr Bildung und Gerechtigkeit voranzutreiben.
  • Durch unsere Arbeit tragen wir dazu bei, dass junge Menschen die Chance erhalten, ihre Entwicklung positiv zu gestalten.

Zu Schwerpunkt-Themen wie zum Beispiel "Neue Kooperationen lokal verbreiten", „Lernen durch Engagement“, „Soziales Lernen von Auszubildenden“ und „Engagement für Berufsbildung“, die über gewisse Zeiträume verfolgt werden, entwickeln mehrere Unternehmen gemeinsam Projekte und Aktivitäten, um Kräfte zu bündeln und so die Wirkung, Qualität, Reichweite, Wahrnehmung und die Nachhaltigkeit ihres Engagements zu steigern und zu einem gelingenden Aufwachsen junger Menschen in Brandenburg beizutragen - was zugleich dem Interesse der Brandenburger Wirtschaft dient.

Die Koordination des Runden Tisches und die Unterstützung von Aktivitäten (Konzept, Vermittlung von Partnern, Begleitung, Auswertung, Öffentlichkeitsarbeit) erfolgt durch den gemeinnützigen UPJ e.V. und wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert und durch die Staatskanzlei des Landes Brandenburg unterstützt.

Die Finanzierung von Projekten einzelner Unternehmen wird durch diese selbst generiert. Ressourcen für gemeinsame Aktivitäten des Runden Tisches und der Öffentlichkeitsarbeit werden je nach Möglichkeit von den Mitwirkenden zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen

Einige Eindrücke von vorangegangenen Treffen des Runden Tisches finden Sie hier und hier.

Die Treffen des Runden Tischs haben stattgefunden in der IHK-Potsdam, bei E.DIS in Fürstenwalde, bei EKO Stahl bzw. ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt, im Flughafen Berlin-Schönefeld, zum Start des Fahrsicherheitstrainings "Cool ans Ziel" auf dem ADAC-Gelände in Linthe, bei Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz, bei O2 Germany in Teltow, im Bosch Siemens Hausgerätewerk in Nauen, bei der AOK Brandenburg, bei SIK Holz, bei ProPotsdam, im TGZ Bad Belzig, bei PCK in Schwedt, in den Ministerien für Wirtschaft und für Bildung, Jugend und Sport sowie auf Einladung des Schirmherrn in der Staatskanzlei in Potsdam.

Weitere Informationen, Termin und Ort des nächsten Treffens des Runden Tisches bei Reinhard Lang