Corporate Volunteering im Landesjugendamt Brandenburg

05. Januar 2010

18 Mitarbeiter/innen des Landesjugendamtes Brandenburg haben am 19. April 2006 mit einem ehrenamtlichen Einsatz anstelle ihres Betriebsausflugs bei den Vorbereitungen der Gedenkstunde zum Tag der Befreiung in der Außenstelle der Gedenkstätte des KZ Sachsenhausen geholfen und das Außengelände aufgeräumt.

Dieser Einsatz von Verwaltungs-MitarbeiterInnen wurde während der Gedenkstunde durch den Direktor der Stiftung Brandenburger Gedenkstätten, Prof. Dr. Morsch, entsprechend gewürdigt. Für die MitarbeiterInnen der Gedenkstätte war die Aktion eine unverzichtbare Hilfe. Gleichwohl gab es großes Erstaunen darüber, "dass eine Verwaltung so etwas macht". Für die MitarbeiterInnen des LJA war die Erfahrung, dass ihr Einsatz tatsächlich gebraucht wurde, der Anlass, auch in den folgenden Jahren wieder dabei sein zu wollen. Darüber hinaus überlegt das Landesjugendamt, auf welche Weise die Gedenkstätte regelmäßig unterstützt werden kann.

Die Anregung zu diesem Engagement-Einsatz hat die Leiterin des Landesjugendamtes, Dr. Doris Scheele, durch die Präsentation der Corporate Volunteering Aktivitäten von Siemens und Ford am Runden Tisch bekommen. "Die öffentliche Verwaltung sollte nicht nur andere motivieren, sich bürgerschaftlich zu engagieren, sondern mit gutem Beispiel voran gehen - auch wenn das im öffentlichen Dienst nicht so einfach ist", so Dr. Scheele. Das Landesjugendamt ist Mit-Initiator des Runden Tisches.


Weitere Informationen

Statement Dr. Scheele zum Runden Tisch

Internetseite LJA Brandenburg

Weitere Informationen bei Doreen Frenz, LJA