Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam

19. Mai 2010

Die Berufsausbildung steht im Zusammenhang mit dem auf Bundesebene abgestimmten Ausbildungspakt weit im Vordergrund der gesellschaftlichen Aktivitäten der IHK Potsdam. Eingebettet in diese Thematik ist die regionale Zusammenarbeit von Unternehmen und Schule.

Aber auch CSR - die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ist ein Thema, das die IHK Potsdam ihren Mitgliedern Schritt für Schritt näher bringt.

Seit vielen Jahren ist die IHK Potsdam maßgeblich am "Netzwerk Zukunft - Schule und Wirtschaft in Brandenburg" beteiligt und unterstützt aktiv Schule-Wirtschaft-Projekte.

Gemeinsam mit der Handwerkskammer Potsdam und UPJ wurde im März 2005 die erste Veranstaltung in Brandenburg zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen (CSR - Corporate Social Responsibility) im Rahmen einer europaweiten Kampagne der EU-Kommission - Generaldirektion Unternehmen durchgeführt.

Darüber hinaus ist die IHK Potsdam von Beginn an in einer internen CSR-Arbeitsgruppe des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) mit Teilnehmer/innen aus mehreren IHKs aktiv.

So liegt es nahe, dass die IHK Potsdam als einer der Gründungsmitglieder den Runden Tisch seit seinem Bestehen unterstützt - und ebenso alle Initiativen des Runden Tisches, soweit das möglich ist: Die IHK Potsdam ist Gastgeber von Veranstaltungen und Meetings des Runden Tischs, im großen Saal findet der Potsdamer Engagement-Marktplatz statt, dessen Komitee derzeit von der IHK Potsdam koordiniert wird.

Im Jahr 2009 wurde der Unternehmerpreis der IHK Potsdam zum ersten Mal auch für gesellschaftliches Engagement ausgeschrieben.

Ansprechpartner:
Tilo Schneider, Leiter des Informations- und Servicezentrums der IHK Potsdam und verantwortlich für CSR


Weitere Informationen

 

Dr. Manfred Wäsche, Hauptgeschäftsführer (komm.) IHK Potsdam

"Die Industrie- und Handelskammer Potsdam unterstützt den Runden Tisch und UPJ in Brandenburg, weil wir ein großes Interesse daran haben, das möglichst viele engagierte Unternehmen aus ihren Ideen konkrete Projekte entstehen lassen. Unternehmerinnen und Unternehmer sind in ihrem betrieblichen und örtlichen Umfeld immer nah an den Problemen dran. Dadurch sind sie schneller und besser als staatliche Einrichtungen in der Lage, konkret zu handeln und Missstände zu beseitigen. Sie schaffen damit vor Ort ein Klima, dass nicht allein der betrieblichen Situation oder dem wirtschaftlichen Handeln nützt sondern auch das Gemeinwesen stärkt."

Internetseite der IHK Potsdam