Technologie- und Gründerzentrum Fläming

03. Mai 2010

Als Dienstleister für Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung und Existenzgründungen im Landkreis Potsdam-Mittelmark widmet sich die Gesellschaft nicht nur der Unterstützung von Unternehmen bei der Gründung oder Ansiedlung in der Region.

Auch in Fragen der strategischen Personalentwicklung, der Qualifizierung und Fachkräftesicherung in KMU wird vor dem Hintergrund des demografischen Wandels Beratung und Unterstützung angeboten.

Mit diesem Profil beteiligt sich die Gesellschaft seit Gründung des Runden Tisches "Jugend und Wirtschaft" an Gemeinschaftsprojekten zur Verbesserung der Zukunftschancen für junge Menschen in Brandenburg. Schwerpunkt ist die Ausrichtung als Multiplikator und Netzwerkmanager in der Region.

  • Koordinierung und Vernetzung der Arbeitskreise Schule & Wirtschaft im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Anleitung und Unterstützung weiterführender Schulen im Landkreis bei der Einführung der Unterrichtsform Praxislernen sowie bei der Gründung und Betreuung von Schülerfirmen
  • Koordinierung der außerschulischen Initiativen zur Berufs(früh-)orientierung und Verbesserung der Schlüsselkompetenzen von Jugendlichen
  • Entwicklung von Projekten vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sowie des Fachkräftemangels vor allem in der ländlichen Region
  • Kooperation mit Akteuren der Arbeitsvermittlung bei der Entwicklung und der Steuerung von Netzwerken und innovativen Ansätzen (Arbeitsförderung mit gesundheitsbezogener Ausrichtung, Arbeitgeberzusammenschlüsse)
  • Transnationale Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Existenzgründungsförderung (niedrigschwellige Angebote, Profiling, Vorgründungsberatung, Coaching nach Gründung, barrierefreie Gründerwerkstatt)
  • Verzahnung von europäischen Strukturfonds-Projekten mit Instrumenten der Arbeitsförderung (LEADER+, integrierte ländliche Entwicklung, Regionalbudget des Europäischen Sozialfonds in Brandenburg)
  • Das Unternehmen erhielt 2008 das Zertifikat audit berufundfamilie
  • Mitgliedschaft als Kleinstunternehmen im Beirat der "Zukunft der Charta der Vielfalt"

Am Runden Tisch wurden bislang folgende Projekte vorgestellt:

  • In einer Gründerwerkstatt zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, die eine eigene Firma gründen wollen, stehen neben Unterstützung bei der Gründung Gebärdendolmetscher, ein kosten- und barrierefreier Raum im TGZ sowie weitere zielgruppen-spezifische Instrumente zur Verfügung. Das Projekt "Barrierefreie-Gründerwerkstatt Potsdam-Mittelmark" richtet sich aber auch an Menschen, denen der Zugang zur Existenzgründung aus anderen Gründen erschwert wird.
  • Im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft Rechoke zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde der Wettbewerb "Familienbewusste Personalpolitik" durchgeführt.
  • Die Auftaktveranstaltung bei EKO Stahl wurde am Runden Tisch verabredet, die ausgelobten Preise für den Wettbewerb konnten ebenfalls auf Vermittlung EKO Stahl eingeworben werden.

Ansprechpartner:
Caroline Frenzel, TGZ Belzig


Weitere Informationen

Michael Paduch, Geschäftsführer

"Ich unterstütze UPJ und den Runden Tisch in Brandenburg, weil dieses Netzwerk die wichtige Botschaft der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen trägt und propagiert. Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass auch die Sichtweisen und Ideen eines Kleinstunternehmens wichtige Impulse für die Netzwerkpartner am Runden Tisch vermitteln können."

Internetseite TGZ