48-Stunden-Aktion der Landjugend in Brandenburg

03. Mai 2019

3.-5. Mai 2019 in Brandenburg. Landesweit packen an dem Wochenende viele hundert Kinder und Jugendliche an und engagieren sich mit einer selbstgewählten Aufgabe für ihr Dorf oder ihre Stadt und werden dabei vielfach von Erwachsenen unterstützt.

Von Jugendclub bis Sportverein, von Feuerwehr bis Schule, von Kirchengemeinde bis Naturschutzorganisation – eingeladen sind alle, die Lust haben, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen und ihr Umfeld ein Stück weit lebenswerter zu machen, z. B. durch Renovierungs- und Aufräumaktionen. Aber auch Nachbarn kann im Rahmen eines Projektes geholfen oder aber ein eigener Tag der offenen Tür gestaltet werden. Ideen und Tatendrang sind keine Grenzen gesetzt.

Nicht selten engagieren sich in den 48-Stunden-Aktionen vor Ort auch lokale Unternehmen und helfen mit, dass die lokalen Aufgaben gut erledigt werden.

Ganz sicher werden alle Beteiligten wieder viel Spaß haben und am Ende der Aktion stolz auf das Erreichte sein. Oft sind sich die verschiedenen Generationen vor Ort einander dann auch ein wenig näher gekommen. Alle teilnehmenden Gruppen erhalten für ihren Einsatz am Aktionswochenende einen Pokal, Urkunden sowie weitere nützliche kleine Überraschungen.

Die Aktion ist in diesem Jahr Bestandteil der bundesweiten Initiative #landgemacht im Rahmen des 70. Geburtstages des Bundes der Deutschen Landjugend. Die Schirmherrschaft haben die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport Britta Ernst und der Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Jörg Vogelsänger übernommen.

Veranstalter: Berlin-Brandenburgische Landjugend e. V.


Weiteres zum Thema

Informationen zur Aktion und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier. Anmeldeschluss ist am 25.04.2019 um 12 Uhr.

Ansprechpartnerin für Fragen rund um die 48-Stunden-Aktion ist Frau Christina Kaps (Tel.: 0172 137354).